Die Qual der „Dritten“ Republik Armenien

Die Qual der „Dritten“ Republik Armenien

Wien / Dasfazitvivod

Die Niederlage Armeniens im Krieg mit Aserbaidschan im Herbst 2020 zerstörte nicht nur die Armee und die Hälfte der militärischen Infrastruktur des Landes, sondern fügte ihm auch eine ideologische Niederlage zu

Armenien durchlebt heute düstere Zeiten in seiner Geschichte. Die Armenier haben ein Land, das unter einem feudal-kriminell-oligarchischen Regime immer weiter verarmt, ein kollabiertes Wissenschafts- und Bildungssystem, begrenzte Ressourcen, eine abwandernde Bevölkerung, eine Niederlage im Krieg um Karabach im Herbst 2020 und milliardenschwere Auslandsschulden bei einem 350-Millionen-Staatshaushalt. Dies ist das eigentliche Erbe der „Dritten“ Republik Armenien, mit dem ihre Bürger heute leben müssen.

Der Grund dafür ist, dass sie in den 30 Jahren ihres Bestehens nicht in der Lage war, das Ideologem zu verwirklichen, für das sie geschaffen wurde und existierte. Der Sinn der „Dritten“ Republik Armenien war die Umsetzung der Idee der Vereinigung – also der Wiedervereinigung der Armenier von Eriwan und Karabach in einem einzigen Staat und die Erweiterung ihres „Lebensraums“ durch die Verleugnung zuerst der aserbaidschanischen Gebiete und dann der Territorien anderer Nachbarn (beispielsweise die georgische Region Ninotsminda / Javakh mit überwiegend armenischer Bevölkerung). Um der Idee der Vereinigung willen gab Armenien nach dem Ende des Karabach-Krieges von 1988 bis 1994 sagenhafte Mittel für die Aufrechterhaltung des Besatzungsregimes aus, obwohl jedem nüchternen Beobachter klar war, dass nicht Armenien das aserbaidschanische Karabach, sondern das separatistische Regime von Karabach Armenien besetzte und alle seine Ressourcen vereinnahmte.

Die Niederlage Armeniens im Krieg mit Aserbaidschan im Herbst 2020 zerstörte nicht nur die Armee und die Hälfte der militärischen Infrastruktur des Landes, sondern fügte ihm auch eine ideologische Niederlage zu, die dafür sorgte, dass sich die Idee der Vereinigung als Utopie entpuppte. Und zwei Generationen von Armeniern, die daran geglaubt hatten, lebten demnach umsonst. Die Situation in Armenien beweist eines sehr deutlich: Die Spaltung der Gesellschaft ließ sich auf die Frage der persönlichen Einstellung jedes einzelnen Bürgers zur Vereinigungsthematik reduzieren. So sind die Anhänger von Nikol Paschinjan bereit, die Idee von Karabach und der Vereinigung zugunsten einer neuen Zukunft für ihr Land aufzugeben, während Anhänger seines Hauptgegners Robert Kotscharian auf die Wiedergeburt der Vereinigungsideologie hoffen und an den Sieg in einem neuen Krieg mit Aserbaidschan glauben. Das Land selbst hat keine Staatsideologie, und seine Bevölkerung verbindet nicht die eine nationale Idee. Daher ist diese Krise von einer besonderen Länge, Kompromisslosigkeit und Heftigkeit geprägt.

Die jüngste Äußerung von US-Präsident Joe Biden zum „Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich“ änderte nichts an der Lage in Armenien, sondern führte nur zu einer weiteren Polarisierung der dort bestehenden politischen Kräfte. Tatsache ist, dass das Ideologem des „Völkermords an den Armeniern“ in der UdSSR nach der Kubakrise 1962 in der Erwartung entwickelt wurde, die armenische Diaspora zu mobilisieren, um sowjetische Ansprüche in der Region Westasien und im Nahen Osten zu unterstützen. Damals beschloss das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Armeniens, in Eriwan ein Zizernakaberd-Denkmal zu errichten, das die territorialen Ansprüche der Armenier gegenüber der Türkischen Republik verkörpert. Dies geschah als Reaktion auf die Stationierung amerikanischer Raketen in der Türkei, um die Südflanke der NATO gegen Aggressionen zu blockieren.

Dennoch erwies sich das für die armenische Diaspora so präsente Argument des „Völkermords an den Armeniern“ in der Praxis als nicht so relevant für die in Armenien lebenden Armenier, da sich für sie die Idee der Vereinigung als näher und verständlicher herausstellte. Die Mehrheit der Vorfahren der Armenier von Eriwan erlebte die Härten von 1915 nicht, wohingegen ihnen die Feindschaft mit den Aserbaidschanern von dem Moment an, als sie in den 1830er Jahren in den Kaukasus auswanderten, in Fleisch und Blut überging. Zudem gab es lange Zeit einen „Eisernen Vorhang“ zwischen den Sowjetarmeniern und den Armeniern der Diaspora, der ihre national-religiöse und kulturelle Kommunikation behinderte, was den Unterschied in den prägenden Ideologien der postsowjetischen Armenier und der Diaspora-Armenier erklärt. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurde die Idee von Vereinigung zu einer Art Passierschein für die postsowjetischen Armenier in Richtung Weltarmenier, für welche die Vereinigung zu einer Art „Kompensation“ für den „Völkermord“ wurde, aber eben nicht für alle Armenier in der Welt, sondern nur für postsowjetische.

Die armenische Diaspora war gezwungen, die Idee der Vereinigung als Priorität anzuerkennen, um die armenische national-religiöse Einheit nicht von innen zu zerstören. Dies führte letztendlich zur Formulierung eines neuen pan-armenischen Ideologie-Dreiklangs „Armenien – Diaspora – Arzach“. Die Niederlage Armeniens im jüngsten Krieg hat diesem ideologischen Gebilde ein Ende gesetzt, ganz gleich, ob seine Anhänger das Gegenteil behaupten. Auch die Intervention Russlands in den Krieg und der Übergang zu seiner vorübergehenden militärischen Kontrolle über einen Teil des aserbaidschanischen Territoriums werden es den Armeniern mittelfristig nicht ermöglichen, auch nicht in einem Teil Karabachs durchzuhalten. Der Kreml kann die vollständige Rückgabe aller aserbaidschanischen Territorien unter die Gerichtsbarkeit des offiziellen Baku und die anschließende Umsiedlung von Armeniern aus Karabach derzeit noch verlangsamen, aber in Zukunft nicht verhindern. Jeden Tag bekräftigt Baku seine Ansprüche in Richtung Moskau, das diesen weder adäquat entgegnen, noch eine klare Antwort auf selbige geben kann. Sobald die Zahl der Ansprüche eine kritische Größe erreicht, wird Aserbaidschan eine diplomatische, politische und militärische Offensive starten, die zur Wiederherstellung der Kontrolle über sein gesamtes Territorium und zum Abzug der russischen Truppen aus Karabach führen wird. Damit findet die im Sterben liegende Idee der Vereinigung endgültig ein Ende, was automatisch der Geschichte der "Dritten" Republik Armenien ein Ende setzen wird.

Um seine Präsenz im Südkaukasus aufrechtzuerhalten, muss Russland große materielle Opfer bringen, um die Eigenstaatlichkeit Armeniens bei seiner anstehenden Neuformatierung auf einer neuen ideologischen Grundlage, natürlich immer im Einklang mit der russischen Außenpolitik, zu bewahren. Sonst verliert Moskau die Südkaukasus-Region für sich. Die Qual der „Dritten“ Republik Armenien mit den Wiederbelebungsbemühungen Russlands wird so lange andauern, bis eine für den Kreml akzeptable Staatsideologie Armeniens entwickelt ist oder die Möglichkeiten für ihre Aufrechterhaltung ausgehen.

Es sei denn, Nikol Paschinjan selbst sagt: Karabach ist Aserbaidschan.

Die Niederlage Armeniens im Krieg mit Aserbaidschan im Herbst 2020 zerstörte nicht nur die Armee und die Hälfte der militärischen Infrastruktur des Landes, sondern fügte ihm auch eine ideologische Niederlage zu.Die Niederlage Armeniens im Krieg mit Aserbaidschan im Herbst 2020 zerstörte nicht nur die Armee und die Hälfte der militärischen Infrastruktur des Landes, sondern fügte ihm auch eine ideologische Niederlage zu.Die Niederlage Armeniens im Krieg mit Aserbaidschan im Herbst 2020 zerstörte nicht nur die Armee und die Hälfte der militärischen Infrastruktur des Landes, sondern fügte ihm auch eine ideologische Niederlage zu.

AUTOR
Prof. Oleg Kuznetsov
Prof. Oleg Kuznetsov ist Autor des Buchs „Geschichte des transnationalen armenischen Terrorismus im 20. Jahrhundert: historisch-kriminologische Forschung“ und verfasste etwa 170 wissenschaftliche Studien.

Ein Denkmal für den großen aserbaidschanischen Dichter Nizami Ganjavi wurde in ​​Charkiw enthüllt
Ein Denkmal für den großen aserbaidschanischen Dichter Nizami Ganjavi wurde in ​​Charkiw enthüllt
Christof Lauer Trio im Baku Jazz Festival- ein großartiges Konzert deutscher und aserbaidschanischer Musiker (FOTO/VIDEO)
Christof Lauer Trio im Baku Jazz Festival- ein großartiges Konzert deutscher und aserbaidschanischer Musiker (FOTO/VIDEO)
In der Altstadt von Baku fand ein Abend mit litauischer Musik statt
In der Altstadt von Baku fand ein Abend mit litauischer Musik statt
Loading Bars
Neueste
Renault betrachtet Usbekistan als möglichen Schlüsselpartner
Ein Denkmal für den großen aserbaidschanischen Dichter Nizami Ganjavi wurde in ​​Charkiw enthüllt
OSZE/BDIMR eröffnete 9. Wahlbeobachtungsmission in Usbekistan
Die Abschlusszeremonie der gemeinsamen Trainings der Luftstreitkräfte Aserbaidschans und der Türkei fand statt
Russisches Exportzentrum ist bereit, alle Nichtenergielieferungen an Aserbaidschan zu finanzieren
Job nur mit Impfung: AMS sperrt Verweigerern das Arbeitslosengeld
Das aserbaidschanische Außenministerium äußert sich zum illegalen Besuch des Abgeordneten der französischen Nationalversammlung in Khankendi
Gaslieferungen über TAP nach Europa erreichten 5 Milliarden Kubikmeter
BBC News: Baku mit seinem reichen kulturellen Erbe ist ein Wahrzeichen der modernen Architektur
Iranischer Botschafter führt die Gespräche mit dem Assistenten des aserbaidschanischen Präsidenten
Menge des Exports von chemischen Produkten aus der Türkei nach Aserbaidschan wurde genannt
Laschet warnt vor "kaltem Krieg" mit China
Der aserbaidschanische Außenminister Jeyhun Bayramov hat mit dem EU-Sonderbeauftragten für den Südkaukasus Toivo Klaar über die Lage in der Region gesprochen
Christof Lauer Trio im Baku Jazz Festival- ein großartiges Konzert deutscher und aserbaidschanischer Musiker (FOTO/VIDEO)
Anlässlich des 103. Jahrestages der Bakus Befreiung sendet Erdogan Glückwunschbotschaft an aserbaidschanisches Volk
Hafen von Baku ist ein Teil des EU-Flaggschiffprojekts
Deutschland wird die Imkereien in Aserbaidschan bauen
In der Altstadt von Baku fand ein Abend mit litauischer Musik statt
Wir wollen, dass Armenien keine Fehler macht - Warnung vom Verteidigungsminister der Türkei
Eine Gruppe von OSZE / BDIMR-Beobachtern für Präsidentschaftswahlen trifft in Usbekistan ein
Unterstützung der brüderlichen Türkei gibt uns Kraft - Verteidigungsminister von Aserbaidschan
Es ist bezeichnend, dass Karabach am 103. Jahrestag der Befreiung der Stadt Baku bereits frei ist - Cavusoglu
Militärflugzeuge von Aserbaidschan und der Türkei führten im Rahmen gemeinsamer Trainings Kampfeinsätze durch (Foto/Video)
Die Türkei wird Aserbaidschan immer unterstützen – Präsidialverwaltung
Der pro-armenische Tweet des französischen Reporters stellt seine Unvoreingenommenheit in Frage
Befreiung der Stadt Baku ist ein besonderer Tag, der die historische Bruderschaft Aserbaidschans und der Türkei widerspiegelt - Außenminister Aserbaidschans
Internationale Erkundungsmission wird die befreite aserbaidschanische Gebiete besuchen - Ombudsfrau
In Usbekistan wurde ein Logistikzentrum eingerichtet, um Afghanistan zu helfen
Der Gütertransport auf dem aserbaidschanischen Abschnitt von TRACECA überstieg 23 Millionen Tonnen
Aserbaidschan steigerte Gasexporte über Baku-Tiflis-Erzurum um mehr als 40%
Anlässlich des 103. Jahrestages der Befreiung der Stadt Baku von der bolschewistisch-dashnakischen Besatzung findet ein Marsch statt (Foto)
103 Jahre sind seit der Befreiung Bakus durch die kaukasische Islamische Armee vergangen
Neu ernannter EU-Vertreter in Aserbaidschan überreichte dem Außenminister Aserbaidschans die Kopien der Beglaubigungsschreiben
Außenminister von Deutschland und Turkmenistan diskutierten Fragen der bilateralen Zusammenarbeit
Erdogan empfing den Verteidigungsminister von Aserbaidschan
Aserbaidschanische Beamte von MUSIAD trafen sich mit dem Bürgermeister von türkischen Nevsehir
In Karabach findet ein internationales Symposium statt
Ein Dirigent aus Karabach leitete das Orchester des legendären Gidon Kremer beim Kremerata Baltica Festival
„Azerkhalcha“ demonstrierte erstmals seine Teppichprodukte in Moskau
Der iranische Präsident Ebrahim Raisi hat mit Putin über die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit im Kampf gegen die Pandemie gesprochen
Gemeinsame Trainings mit Aserbaidschan werden in der Türkei fortgesetzt
Französisches Staatsunternehmen präsentierte Georgiens Wasserkraft Strategie
Präsident Aserbaidschans Ilham Aliyev empfängt neue Leiter der Exekutiven von Dschalilabad und Schämkir im Videoformat
Aserbaidschanische Athleten gewinnen 11 Medaillen beim Internationalen Karateturnier „Basel Open Masters”
Putins Treffen mit dem iranischen Präsidenten wurde auf unbestimmte Zeit verschoben
Die Führung des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums reiste in die Türkei
Rumänien importierte Produkte im Wert von mehr als 100 Millionen Euro aus Turkmenistan
I am Jazzman in Baku: Wer hat den Wettbewerb und den Hauptpreis gewonnen?
Türkei steigert Exporte von Elektroartikeln nach Deutschland um fast 40 %
Österreich steigerte seine Importe von Getreide und Hülsenfrüchten aus der Türkei um fast die Hälfte
Litauen kann eine Tür für den Warentransport von Turkmenistan nach Europa werden – Ministerium
Die Türkei setzt auf Weltführerschaft im UAV-Bereich - Erdogan
Kasachstan will Obst und Gemüse aus der aserbaidschanischen Region Karabach importieren - Vizeminister (Exklusiv)
In aserbaidschanischen Schuscha wird Internationales Musikfestival stattfinden
In Köln wurden die aserbaidschanische Sprache und Geschichte Aserbaidschans gelehrt
Militärpiloten von Aserbaidschan und der Türkei setzen gemeinsame taktische Flugtrainings fort
Der türkische Minister für Nationale Verteidigung trifft sich mit dem Generalstabschef der aserbaidschanischen Streitkräfte
Russland begrüßt die Einigung der IAEO und des Iran über die Fortsetzung der Interaktion
Strahlender Klang, Laufwerk und Energie - Musiker aus der Türkei und Luxemburg spielen Jazz in Baku
Frankreich importierte Konfektionskleidung im Wert von mehr als 620 Millionen US-Dollar aus der Türkei
Frankreich importierte Teppiche im Wert von 22 Millionen Dollar aus der Türkei
Österreich importierte Teppiche im Wert von etwa 13 Millionen US-Dollar aus der Türkei
Deutschland importierte Teppiche im Wert von etwa 103,5 Millionen Dollar aus der Türkei
EU-Sonderbeauftragter für den Südkaukasus wird Aserbaidschan besuchen
Teheran nimmt Gespräche über Atomabkommen in Wien bald wieder auf
Aserbaidschanische Turner nehmen an der Europameisterschaft in Italien teil
In Venedig werden die Werke aserbaidschanischer Künstler präsentiert
In Aserbaidschan kann TURKOVAC-Impfstoff getestet werden
Trainings der Marinen von Aserbaidschan und der Türkei wurde beendet
BOTAŞ nannte die Ölmenge, die von ACG über das Terminal in Ceyhan transportiert wurde
Erdbeben der Stärke 5,1 erschütterte den Iran
Aserbaidschanische Ringer gewannen 4 Medaillen bei der Europameisterschaft
Die Eröffnungszeremonie des internationalen Militärtrainings „Drei Brüder - 2021" hat stattgefunden
Fahrzeuge anderer Länder dürfen ohne Zustimmung nicht in das Territorium Aserbaidschans einfahren - das Verteidigungsministerium Aserbaidschans
Die iranische LKWs transportieren den Schmuggel illegal nach Karabach
Delegation des Türkischen Rates ist Zu Besuch in Karabach
Internationale Trainings von Spezialeinheiten Aserbaidschans, der Türkei und Pakistans findet in Baku statt
Baku und Kiew unterzeichneten ein Partnerschaftsprotokoll
Usbekistan erhält AstraZeneca-Impfstoff aus Deutschland
Aserbaidschanisches Judoteam gewann Silber in Teamleistungen bei den GUS-Spielen
Armenien muss verstehen, dass durch die Besetzung der Gebiete der Nachbarländer nichts erreicht wird - Cavusoglu
Vertreter der führenden Jugendorganisationen Aserbaidschans sind in Schuscha
Aserbaidschan ist bereit, notwendige Bedingungen für ausländische Unternehmen zu schaffen, um in befreiten Gebieten tätig zu werden - Minister
Präsident Aserbaidschans Ilham Aliyev nimmt an Veranstaltung zur Inbetriebnahme des Öltankers „Kelbadschar“ teil
Aserbaidschans Energieinfrastruktur wird es zu einem zukünftigen Wasserstofflieferanten für Europa - US-Botschafter
Streitkräfte Aserbaidschans und der Türkei setzen gemeinsame Trainings von U-Boot-Angriffs- und Verteidigungsgruppen fort
In Baku fand eine Zeremonie zur Unterzeichnung von Handels- und Wirtschaftsabkommen zwischen türkischsprachigen Ländern statt
Kasachstan und Aserbaidschan vereinbaren die Einrichtung eines Wirtschaftsrates – Minister
Die Türkei ist bereit, Zolltarife im Frachtumschlag mit türkischsprachigen Ländern zu senken - Minister
Kirgisistan will aserbaidschanisches Öl kaufen - Minister
Aserbaidschan lud die Länder des Türkischen Rates ein, sich an der Arbeit in der FEZ Alat zu beteiligen
Das georgische Parlament erarbeitet einen Gesetzentwurf zur Änderung der Endungen der Nachnamen von Aserbaidschaner
In den befreiten Gebieten Aserbaidschans ist eine aktive Wiederherstellung der gesamten Infrastruktur im Gange - Mikayil Jabbarov
Die aserbaidschanische Regierung stellt 2,5 Milliarden US-Dollar für die Bekämpfung der Pandemie bereit - Mikayil Jabbarov
Dutzende Unternehmen aus den Ländern des Türkischen Rates sind daran interessiert, sich an der Wiederherstellung der befreiten Gebiete Aserbaidschans zu beteiligen - Baghdad Amreev
Stiftung zur Unterstützung türkischsprachiger Staaten wird in den nächsten zwei Wochen fertiggestellt - Baghdad Amreev
Aserbaidschan arbeitet mit türkischsprachigen Ländern zusammen, um den E-Commerce zu steigern - Mikayil Jabbarov
Militärflugzeuge von Aserbaidschan und der Türkei führten operative Flüge durch
Die Volkswirtschaften Aserbaidschans und der Türkei ergänzen einander - Minister
Wirtschafts- und Handelsminister der Länder des Türkischen Rates besuchten die Märtyrer Allee in Baku
Alle Nachrichten