Wiederaufbau der Nachkriegs-Karabach-Territorien und internationale Investitionen

Wiederaufbau der Nachkriegs-Karabach-Territorien und internationale Investitionen

Wien / Dasfazit

Eines der globalen Probleme der modernen Welt sind die wirtschaftliche Erholung und Entwicklung von Nachkriegsgebieten, der Wiederaufbau und der Betrieb der sozialen Infrastruktur, die Wiederherstellung von Städten und Dörfern, die Bereitstellung von Bildung in der Region, die Rückkehr und Umsiedlung von Binnenvertriebenen, Schaffung der neuen Arbeitsplätze und andere Themen.

Die Dringlichkeit des Problems wird auf internationaler Ebene, auch in der Europäischen Union, anerkannt. Die Notwendigkeit internationaler Anstrengungen und Zusammenarbeit bei der Lösung der aufgeführten Probleme ist ein wichtiger Faktor. Die Europäische Union hat wiederholt ihr Interesse an der Wirksamkeit des Wiederaufbauprozesses nach Konflikten und an der Unterstützung internationaler Initiativen bekundet.

Dieser Ansatz der EU ist im Jahr 2006 verabschiedeten 7. Rahmenprogramm (2007-2013) vorgesehen. Die Frage der Rolle und Interessen der EU beim Wiederaufbau des Nachkriegs-Karabach war eine der politischen Empfehlungen der maßgeblichen Nichtregierungsorganisation „International Crisis Group in Brüssel“, die am 7. Oktober 2021 in einem wissenschaftlich-analytischen Bericht veröffentlicht wurde: "Die EU unterstützt bereits aktiv die Wiederaufbaubemühungen nach dem Krieg." "Aserbaidschan wird von der EU mehr Hilfe bei der Minenräumung erhalten", heißt es im Bericht.

Am 6. Oktober 2021 betonte der Präsident Aserbaidschans Ilham Aliyev bei der Übergabe des Beglaubigungsschreibens des neu ernannten Leiters der EU-Delegation in Aserbaidschan Peter Michalko: „Unsere Ansichten zu den bilateralen Beziehungen, der regionalen Entwicklung und der Nachkriegssituation völlig übereinstimmen. Wir vertrauen der Europäischen Union als unserem großartigen Partner und ehrlichen Vermittler im Prozess der Mobilisierung von Anstrengungen und des Beitrags zur Nachkriegssituation.“ Botschafter Peter Michalko sagte über die EU-Tätigkeiten in der Nachkriegszeit Aserbaidschans: Wir sind bereit, in Schlüsselbereichen wie Wirtschaft, Innovation, Handel, Energie, Investitionen, Infrastruktur und Zusammenarbeit in einer starken Partnerschaft zusammenzuarbeiten.“

Es ist darauf hingewiesen, dass die Europäische Union über umfangreiche Erfahrungen mit der Sanierung von Nachkriegsgebieten und der Anziehung von Investitionen verfügt. Aserbaidschan zeigt die Bereitschaft, in die Tätigkeiten ausländischer Unternehmen zu investieren und ein "weiches" politisches und rechtliches Umfeld zu schaffen. Präsident Ilham Aliyev betonte In einem Interview mit La Repubblica (Italien), eine der einflussreichsten europäischen Publikationen, am 7. Oktober 2021 die Bedeutung von Investitionsprogrammen: „Für die befreiten Gebiete wurde ein spezielles Investitionsprogramm verabschiedet. Der prognostizierte Betrag für das laufende Jahr beträgt etwa 1,3 Milliarden US-Dollar. Die Investitionen fließen hauptsächlich in Infrastrukturprojekte.“

Das Ausmaß der sozialen und wirtschaftlichen Zerstörung im befreiten Gebiet Karabach erschwert den Restaurationsprozess, gleichzeitig behindert die Weigerung Armeniens, Aserbaidschan Minenkarten zur Verfügung zu stellen, trotz internationaler Bemühungen auch den Restaurierungsprozess in Karabach. Die aserbaidschanische Seite löst dieses Problem jedoch bereits in Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen und Staaten. Der Wiederaufbau wird natürlich zu einem zeitaufwendigen Prozess. Nach internationalen Schätzungen beläuft sich der wirtschaftliche Schaden, den Karabach Aserbaidschan zugefügt hat, nach UN-Angaben auf 53,5 Milliarden Dollar.

Der 44-Tage Krieg im September-November 2020 und die Gemeinsame Erklärung Armenien-Russland-Aserbaidschans vom 10. November 2020 haben den Wiederaufbau von Karabach nach dem Krieg hervorgehoben. Die aserbaidschanische Regierung hat in Karabach Rehabilitationsmaßnahmen eingeleitet und spezielle Rehabilitationsprogramme entwickelt. Alle günstigen Bedingungen für die Teilnahme von Unternehmen, die die Europäische Union vertreten, an der Durchführung dieser Programme wurden berücksichtigt.

Die aserbaidschanische Regierung hat sich realistische Ziele für die Wiederherstellung Karabachs gesetzt. Zu diesen Zielen gehören die Qualität und Effizienz des Wiederherstellungsprozesses, die Schaffung eines Entwicklungsmodells, das modernen Standards entspricht, die Einbeziehung führender europäischer Technologieunternehmen in den Wiederherstellungsprozess, sowie die Umwandlung von Karabach in ein technologisch fortschrittliches Gebiet und in eine "Grüne Energie"-Zone und andere.

Am 23. September 2021 wird die Deutsch-Aserbaidschanische Außenhandelskammer unter Beteiligung der Regierung Aserbaidschans und in Aserbaidschan tätiger ausländischer Unternehmen den Bericht „Ausländische Unternehmen in Aserbaidschan: Umfrage zum Geschäftsumfeld 2021“ vorstellen. Während der Präsentation werden die Ergebnisse der Umfrage zum Geschäftsumfeld der Deutsch-Aserbaidschanischen Handelskammer bekannt gegeben, die im Mai-Juli 2021 unter ausländischen Wirtschaftsvertretern in Aserbaidschan durchgeführt wurde. Diese Ergebnisse sind für potenzielle europäische Investoren interessant: "43 % der befragten ausländischen Unternehmen sagten, sie können sich an der Wiederherstellung befreiter Gebiete beteiligen, 22 % sagten, sie finden es möglich, an diesen Projekten zu beteiligen und 17 % sagten, sie sind daran interessiert."

Die aserbaidschanische Regierung bewertet internationale Initiativen und Vorschläge zur Wiederherstellung Karabachs als Nachkriegsgebiet. Der Präsident Ilham Aliyev stellt fest: "Sowohl die Region als auch die Welt sind daran interessiert, sich an der Wiederherstellung der befreiten Regionen Aserbaidschans zu beteiligen." Der Präsident erklärte ausdrücklich: „Jetzt beginnt die Zeit des Wiederaufbaues, es werden umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. An dieser Arbeit werden natürlich vor allem aserbaidschanische Unternehmen teilnehmen, und wir werden Unternehmen aus befreundeten Ländern einladen, oder besser gesagt, wir haben sie bereits eingeladen. Die Unternehmen aus der Türkei, Italien, Großbritannien, Ungarn und anderen europäischen Ländern haben sich bereits dem Wiederaufbau von Karabach angeschlossen.

Thomas De Waal, der Forschungsbeauftragter am Carnegie Europe Forschungszentrum, dem "Gehirnzentrum" der EU für Außenpolitik, stellte in seinem Artikel "Unvollendete Arbeit zum armenisch-aserbaidschanischen Konflikt" fest, dass die Wiederherstellung von Karabach für westliche Länder wichtig von Frieden und Entwicklung ist "Indem sie wirtschaftliche Unterstützung leistet und Bedingungen für Dialog und Versöhnung schafft, können internationale Akteure ihre Rolle in diesem langfristigen Projekt spielen." Ihm zufolge "zeigt das November-Abkommen das Potenzial für einen neuen Ansatz für den Südkaukasus in Bezug auf neue Verkehrsverbindungen und Möglichkeiten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit." Somit ist die Schaffung der notwendigen Infrastruktur in den befreiten Gebieten nicht nur für die Interessen Aserbaidschans, sondern auch für die Interessen der Europäischen Union im Kaukasus wichtig.

Der Umfang der Verkehrsprojekte und die Möglichkeit, Karabach in verschiedene Richtungen zu bewegen, werden es der Region ermöglichen, in Zukunft zu einem wichtigen Transitraum für die Wirtschaftsbeziehungen mit den Nachbarländern zu werden. Die durchgeführten Projekte zur Wiederherstellung der befreiten Gebiete zeigen, dass Aserbaidschan sich zum Ziel gesetzt hat, diese Gebiete zu einem der am besten entwickelten in der Region zu machen. Die Tatsache, dass die befreiten Gebiete über große natürliche Ressourcen verfügen, ermöglicht es, dieses Ziel zu erreichen. Die Interessen Aserbaidschans an der Umsetzung von Tourismus-, Logistik-, Landwirtschafts-, Industrie- und anderen sozialen Rehabilitationsprojekten in Karabach stehen voll im Einklang mit den Interessen der Europäischen Union für Frieden und Sicherheit im Kaukasus sowie den finanziellen und wirtschaftlichen Interessen europäischer Unternehmen.

Autorin: Shams Adel

Das erste Treffen der Kooperationsplattform im 3+3-Format findet in Moskau statt
Das erste Treffen der Kooperationsplattform im 3+3-Format findet in Moskau statt
Verhandlungen mit Iran sollen Nichtverbreitung von Atomwaffen sicherstellen - Französisches Außenministerium
Verhandlungen mit Iran sollen Nichtverbreitung von Atomwaffen sicherstellen - Französisches Außenministerium
Erdogan und Raisi diskutierten über bilaterale Beziehungen
Erdogan und Raisi diskutierten über bilaterale Beziehungen
Loading Bars
Neueste
Transitprojekt von aserbaidschanischem Gas nach Bulgarien erhielt 30 Millionen Euro
Das erste Treffen der Kooperationsplattform im 3+3-Format findet in Moskau statt
Der Flughafen Istanbul hat seit Anfang des Jahres über 30 Millionen Passagiere bedient
Ukraine, Litauen und Georgien einigten sich auf Zusammenarbeit im Bereich Cybersicherheit
Verhandlungen mit Iran sollen Nichtverbreitung von Atomwaffen sicherstellen - Französisches Außenministerium
Mugham-Konzert vor dem Spiel Basel-Karabach
Iranische RIPI wurde unter den Top 25 Patentinhabern von Öl- und Gas-Nanotechnologie genannt
Iran ist bereit, mit Aserbaidschan und Russland zusammenzuarbeiten, um die Stromnetze zu synchronisieren - Minister
Kooperationsabkommen zwischen Aserbaidschan und Iran werden umgesetzt
Erdogan und Raisi diskutierten über bilaterale Beziehungen
Russland beabsichtigt, die Türkei zusätzliche S-400-Luftverteidigungssystemen zu beliefern
Kiew ist für Verhandlungen mit Moskau unter Beteiligung der Türkei
Iran und China diskutieren iranisches Atomabkommen
Türkei ist bereit zum Abbau der Spannungen in den Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine beizutragen - Erdogan
Aserbaidschan und der Iran diskutierten den Bau einer Brücke zwischen beiden Ländern
USA verkauften im Iran beschlagnahmtes Erdöl
Kasachstan wird Kirgisistan militärische und technische Hilfe leisten
Gespräche über iranisches Atomabkommen werden in Wien fortgesetzt
Kasachstan und die Vereinigten Staaten besprachen einen Plan für die militärische Zusammenarbeit
Türkische Elektroautos auf der Ausstellung in Las Vegas
Internationaler Gerichtshof in Den Haag wies Klagen Armeniens gegen Aserbaidschan zurück
In naher Zukunft wird der Iran sein Gas an Nachbarländer und sogar nach Europa liefern - Botschafter (Exklusiv)
Explosion im Irak. 12 Tote
Armenien verantwortet sich heute wegen Verbrechen gegen Aserbaidschan im Gerichtshof in Den Haag
Fotoausstellung zum 30. Jahrestag der Gründung von GUS in Baku
Der Handelsumsatz zwischen der Türkei und dem Iran überstieg 400 Millionen US-Dollar
Türkische Häfen haben über 2 Millionen Tonnen Fracht aus Deutschland umgeschlagen
Fragmente einer über Riad abgeschossenen Rakete fielen auf Wohngebiete
Iran und Rumänien bauen Zusammenarbeit im Bereich Landwirtschaft aus
Die Türkei trat in die TOP-6-Exportländer von Möbeln ein
Türkische Häfen haben über 500.000 Tonnen Fracht aus Albanien umgeschlagen
Georgische Zivilluftfahrtagentur entzieht die Lizenz von "Myway Airlines "
Türkische Häfen haben fast 21 Millionen Tonnen Fracht aus den USA umgeschlagen
Türkische Häfen haben etwa 10 Millionen Tonnen Fracht aus Belgien umgeschlagen
Türkische Exporte in die EU sind fast 80 Milliarden US-Dollar
Verkauf der Elektroautos wächst in der Türkei
Iran wird bei Verhandlungen über Atomabkommen nicht nachgeben – Außenministerium
Israelischer Geheimdienstdirektor reist zu Iran-Gesprächen in die USA
Die Türkei schickte humanitäre Hilfe an die Grenze zwischen Weißrussland und Polen
Türkische Armee neutralisierte 3 Terroristen im Nordirak
Aserbaidschan erreichte die ersten drei beim Import von in der Türkei hergestellter Militärausrüstung
Irans Nicht-Öl-Exporte überstiegen in den letzten acht Monaten 20 Milliarden US-Dollar
Putin informierte Erdogan über die wichtigsten Ergebnisse des trilateralen Treffens in Sotschi
Türkei fordert eine einheitliche Strategie für Migration
Türkischer Verteidigungsminister inspiziert Einheiten an der Grenze zu Syrien
UN fordert die Verhandlungsführer des iranischen Nuklearprogramms auf, ihre Bemühungen zu verdoppeln
Situation im Südkaukasus bleibt fragil - Ann Linde
Türkische Lira wurde für 1 US-Dollar auf 13,89 abgewertet
Das türkische Trainings- und Erdkampfflugzeug Hürkus wurde in Aserbaidschan getestet
Georgien trat in den Exekutivrat der UN-Welttourismusorganisation ein
2 PKK-Terroristen wurde im Nordirak neutralisiert
In der Türkei wurde die heimische Marineartillerie erfolgreich getestet
Frieden kann nur durch Dialog erreicht werden
USA schicken 8 weitere Minensuchhunde nach Aserbaidschan
Israel legt großen Wert auf strategische Partnerschaft mit Aserbaidschan – Botschafter
Im Südkaukasus gibt es derzeit beispiellose Möglichkeiten für Frieden - Mevlut Cavusoglu
Ölexport aus Aserbaidschan nach Deutschland überstieg 791 Millionen Tonnen in 10 Monaten
Armenien befand sich in völliger militärisch-politischer Isolation, auch im Rahmen der OVKS
Der Bericht der IAEO ist ein routinemäßiges technisches Dokument - Ständiger Vertreter des Iran
Iran und Russland werden den Bau des internationalen Nord-Süd-Korridors beschleunigen
Cavusoglu und Blinken diskutierten die Lage in Aserbaidschan und Armenien
Erdogan sprach mit Kronprinz von Abu Dhabi über regionale Themen
Kirgisischer Grenzdienst gibt Schüsse von der Seite Tadschikistans an Grenze bekannt
Iran bestreitet Grenzkontrollen durch Taliban
Neue archäologischen Ausgrabungen mit 3000 Jahren Geschichte in Aserbaidschan
Russland und Iran diskutieren über die Ratifizierung des Übereinkommens über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres - Lawrow
Deutscher Botschafter in Baku spricht sein Beileid im Zusammenhang mit dem Hubschrauberabsturz des aserbaidschanischen Grenzdienstes aus
Georgien wird beim Treffen der Außenminister von NATO-Staaten vertreten sein
Saudi-Arabien wird 3 Milliarden US-Dollar bei der Zentralbank von Pakistan anlegen
AEB finanziert Brückenbau in Georgien
Türkei arbeitet aktiv an der Einrichtung einer wissenschaftlichen Station in der Antarktis
Generaldirektor von "SOCAR Türkei" über die Ziele von "Petkim"
Laut manueller Zählung werden fast 29% der Protokolle von 7 Parteien an das kirgisische Parlament übergeben
In Usbekistan werden mehr als 20 große Wasserkraftwerke in fünf Jahren gebaut
In Bezug auf das BIP-Wachstum belegt die Türkei in der OWZE den zweiten Platz
Iran steigert Ölproduktion um 3,6 Millionen Barrel pro Jahr im Persischen Golf
Russland stellt 150 Millionen US-Dollar für den Bau von fünf Schulen in Tadschikistan bereit
Das Internationale Jugendfestival für zeitgenössische muslimische Kultur ist zu Ende
Das Einkommen von "SOCAR Türkei" über EBITDA wurde bekannt gegeben
Südkorea hofft auf Erfolg bei Gesprächen über Atomabkommen mit dem Iran
Russland und Italien diskutierten die Situation im Südkaukasus
KazMunayGas und Tatneft gründen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Butadien-Kautschuken
Das chinesische Außenministerium gab eine Erklärung zum Treffen der Führer Aserbaidschans, Russlands und Armeniens in Sotschi ab
Absturz eines Militärhubschraubers in Aserbaidschan
In Bergwerk in Russland wurden die Leichen von 18 Bergleuten gefunden
Deutsche Unternehmen sind an Investitionen im Sonderwirtschaftszone von Alat interessiert
"Alliance Logistics" plant die Anbindung des Iran an das russisch-aserbaidschanische Eisenbahnprojekt
Erdbeben der Stärke 5,1 erschütterte die Türkei
Der Präsident von Turkmenistan besprach mit dem Chef von Lukoil die Entwicklung der Kaspischen Felder
Bau von 4 Kraftwerken des ersten türkischen KKW "Akkuyu" geht weiter
Türkei setzt Standards für heimische Elektrofahrzeuge
In Kasan fand eine Veranstaltung zum 880. Jahrestag von Nizami Ganjavi statt
Russland wird 30 Jahre lang mit Öl versorgt - Novak
In Baku fand die Preisverleihung der Gewinner der Weltwettbewerbe im Trampolinspringen und Tumbling statt
Ankara ist bereit, Schritte zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel zu unternehmen - Erdogan
Der Außenhandelsumsatz der Türkei überstieg 43 Milliarden US-Dollar
Turkmenistan stellt seine Häfen im Kaspischen Meer im Interesse der OWZ-Länder bereit
Bulgarien bittet Aserbaidschan, den Zeitpunkt der Gaslieferungen über eine alternative Route zu verlängern
Russland sieht keine Notwendigkeit für dringende Maßnahmen auf dem Ölmarkt
Teheran gab das Datum des Beginns der Austauschlieferungen von turkmenischem Gas nach Aserbaidschan über den Iran bekannt
Alle Nachrichten